Information zur Sanierung unserer Pfarrkirche und Spendenaufbringung

Die Bauarbeiten wurden mit Anfang November abgeschlossen, die Rechnungen von den Firmen vorgelegt und damit konnten die Gesamtkosten für die Bau- und Nebenarbeiten ermittelt werden. Die Apsis (Presbytherium) ist gut gelungen und wir hoffen, dass es auch allen gefällt.

Die Gesamtkosten für Bau- und Nebenarbeiten wurden mit € 179.122,61 ermittelt; mit Rechnungen der Firmen € 167.989,78 und von der Pfarre direkt bezahlte Rechnungen und Eigenleistungen mit € 11.132,83. Die Bedeckung erfolgt durch Förderungen vom Land NÖ mit € 12.400,- und BDA € 5.000,- (von beiden ist noch eine 2. Rate von gesamt ca. € 7.000,- beantragt und zu erwarten). Der Restbetrag von ca. € 145.000,- wird geteilt: 1/3 Erzdiözese Wien ca. € 48.000,- und die Pfarre Stetten € 96.000,-, die wieder bedeckt werden durch bereits erbrachte Eigenleistungen ca. € 15.000,- , Spenden über das Treuhandkonto von ca. € 71.200,- und einen zinsenlosen Vorschuss der Diözese Wien, der von den „Bereitschaftsspenden“ in den nächsten 3 Jahren abgedeckt wird. Dann sollten diese Kosten durchfinanziert sein!

Für die noch notwendigen Sanierungen der Südfassade (mit ca. € 45.000,-) und der Westfassade (mit ca. € 30.000,-) wird mit dem DEV eine Kooperation angestrebt, um eine Finanzierung zu ermöglichen. Es werden aber weitere Anstrengungen bei den Spenden notwendig sein. Es ergeht schon jetzt die Bitte an alle Stettner Mitbürger, nochmals mit einem Beitrag diese notwendige Sanierung unseres „Kulturdenkmals Pfarrkirche St. Ulrich“ zu unterstützen!

Für Ihre bisherige Unterstützung danken herzlich Ihr Pfarrer Stanislaw Zawila, PGR. Ing. Holzer und Roman Pfaffl, Obm. des Fördervereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.